Aktuelles Agrarwirtschaft

Rapsschäden - wann lohnt sich ein Umbruch?

Der Schneefall vor einer Woche hat dem Raps in höheren Lagen schwer zugesetzt. Ob sich ein Umbruch der Kultur lohnt, erfahren Sie in folgendem Bericht.

Rückblick Themenabend Landwirtschaft Zurzibiet

Am Dienstag, 11.April 2017 hat Landwirtschaft Zurzibiet in Zusammenarbeit mit der Liebegg den Themenabend "Kann ich im Ackerbau noch Geld verdienen?" im weissen Kreuz in Gippingen mit ca. 60 Teilnehmenden durchgeführt. Die Berichterstattung sowie die Präsentationen des Abends sind nun auf unserer Homepage aufgeschaltet.

 

Der Buchhaltungsabschluss - Was macht man damit?

Der Buchhaltungsabschluss soll nicht direkt in die Ablage wandern, sondern ein Werkzeug für den Betriebsleiter darstellen. Wie der Abschluss eingesetzt werden kann, lesen Sie im folgenden Bericht.

Bodenrecht

Belastungsgrenze

Hypotheken sind die weitaus wichtigsten Finanzierungsmöglichkeiten für betriebliche Investitionen in der Landwirtschaft.  Gemäss den Bestimmungen des bäuerlichen Bodenrechts (BGBB) dürfen land­wirtschaftliche Grundstücke maximal bis zur Belastungsgrenze mit Grundpfandrechten belastet werden. Was aber, wenn die Finanzierung so nicht klappt?

Pachtverträge bei Betriebsübernahme

Im vergangenen Jahr haben im Kanton Aargau rund 120 Betriebe ihren Bewirtschafter gewechselt. Was aber passiert bei einem Bewirtschafterwechsel mit dem Zupachtland?


Update Agrarpolitik: Raumplanung - Die Innovation kommt vor den Gesetzen

Am Mittwoch, 11. Januar 2017 fand die Veranstaltung "Raumplanung - Wo liegen die Grenzen für innovative Betriebe?" an der Liebegg statt. Rund 220 Besucherinnen und Besucher fanden sich an der Liebegg ein, um sich über die Raumplanung zu informieren. Interessante Fakten und eine kurze Zusammenfassung über die Veranstaltung finden Sie im Bericht.


Freier Auslauf zwischen Wellnessanlage und Roboter

Heute ist Tag der Milch. Die Milchbauern haben aber kaum Grund zum Feiern. Noch nie produzierten sie so viel wie heute, und noch nie verdienten sie dabei so wenig. Wie geht es also den Aargauer Milchbauern und was wird eigentlich aus ihrer Milch gemacht?