Ackerbau/Futterbau

Aktuelles vom Ackerbau/Futterbau

Bild Rapsblüte

Raps Versuchsbesichtigung

Am Mittwoch, 19. April 2017, findet die Besichtigung des Rapsversuches in Kölliken statt. Machen Sie sich an diesem Anlass selbst ein Bild von bewährten und neuen Rapssorten, sowie von unterschiedlichen Saatdichten im Feld. Erfahren Sie von J. von Rotz (fenaco GOF) aus erster Hand, wie es aktuell um den Ölsaatenmarkt steht. Beim anschliessenden Imbiss haben Sie die Möglichkeit, sich bei Speis und Trank mit Berufskollegen auszutauschen.

Das Landwirtschaftliche Zentrum Liebegg und die Landi Aarau West freuen sich auf Ihren Besuch.

Gerste Bestockung

Getreide zum richtigen Zeitpunkt düngen

In diesem Jahr war die Verlockung gross, früher als gewohnt das Getreide anzudüngen. Wegen den milden Bedingungen wurden bereits im Februar erste Getreidebestände angedüngt. Rückblickend ist es aber fraglich, ob eine so frühe Düngergabe im Getreide sinnvoll war.

Pflanzenbau-Abend in Bünzen 2016_Bild

Flurbegehungsprogramm 2017

Wie jedes Jahr anfangs Saison präsentieren wir von der Liebegg gerne das traditionelle Flurbegehungsprogramm.

Reservieren Sie sich die Termine und freuen Sie sich auf sachkundige Informationen rund um den Pflanzenbau.

Wir wünschen allerseits eine gute und erfolgreiche Saison.

Rapsentwicklung Februar 2017

Rapsdüngung: Raps hat harten Winter recht gut überstanden

Der Raps ist diejenige Ackerkultur, die im Frühling am schnellsten zu wachsen beginnt. Es ist deshalb Zeit, sich über die bevorstehende Rapsdüngung Gedanken zu machen.

Untersaaten und Gründüngungen erfolgreich abgefroren

Der Januar war laut Meteorologen der kälteste seit 30 Jahren.  Ein positiver Aspekt dieser Kälte ist, dass nicht überwinternde Untersaaten oder Gründüngungen erfolgreich abgefroren sind. So zum Beispiel die Untersaat im Rapsversuch der Liebegg. Damit die Untersaat im Frühling den Raps nicht konkurrenziert, muss sie vollständig abfriert. Weitere Informationen zu Untersaaten im Raps finden Sie im Versuchsbericht. Machen sie sich selbst ein Bild des Untersaatversuch an den Agroline Feldtagen in Kölliken vom 7. – 9. Juni 2017.


 

Spannende Diskussionsrunden an der Infotagung vom Forum Ackerbau

Am Donnerstag fand die Infotagung vom Forum Ackerbau an der Liebegg statt. Die Mitglieder vom Forum Ackerbau stellten ihre Versuchsresultate aus den Praxisversuchen vor. Rund 50 Teilnehmer/innen hörten den unterschiedlichen Referaten zu Raps, Sonnenblumen, Gerste, Weizen und Kartoffeln aufmerksam zu. Vorgestellt wurden unter anderem ausgewählte Resultate, die im aktuellen Versuchsbericht vom Forum Ackerbau zusammengestellt sind. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um offene Fragen oder Anliegen einzubringen. Dadurch entstanden nach den Referaten jeweils interessante Diskussionsrunden. 

Links zu den Präsentationen:


Biodiversität/Landschaftsqualität

Aktuelles Biodiversität und Landschaftsqualität

FB_Bild artenreiche Wiese

Kurs: Artenreiche Wiesen ansäen mit dem Labiola-Saatgut

Planen Sie eine Neuansaat einer extensiv genutzten Wiese? Am Kurs vom 30. März 2017 in Freienwil erhalten Sie Praxistipps zur Bodenbearbeitung, Saat-Technik und Unkrautbekämpfung. Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen zu den verschiedenen Beitragsprogrammen.


Ressourcenschutz

Aktuelles vom Ressourcenschutz

Die Zuständigkeit betreffend Ressourcenschutz obliegt seit 01. Januar 2017 direkt Landwirtschaft Aargau (LWAG).

Christoph Ziltener ist nach wie vor die Ansprechperson für Fragen und Anliegen im Bereich Ressourcenschutz.

Er ist erreichbar unter folgender Telefonnummer: 062 835 27 95

Die Emailadresse bleibt dieselbe: christoph.ziltener@ag.ch

 


 

Formulare 2016 für Direkt- und Streifenfrässaaten sowie Strip Till einreichen

Im Aargau werden die kantonalen Beiträge für die Direkt- und Streifenfrässaaten des Jahres 2016 sowie das Strip Till-Verfahren nur noch in den 62a-Nitratprojektgebieten Baldingen, Klingnau und Wohlenschwil sowie im Spezialgebiet Hallwilersee-Sanierung ausbezahlt.

Vorsicht bei pfluglosen Getreidesaaten nach Mais

Wegen des Risikos bezüglich Fusarienbefalls soll bei pfluglosen Saaten nach Mais eine wenig anfällige Getreideart wie Gerste oder Korn und falls Winterweizen folgt, die Sorte Arina gesät werden.

Boden schonende Anbauverfahren

In landwirtschaftlichen Lehrmitteln und Merkblättern ist zu lesen, dass fruchtbarer Boden eine der wichtigsten Grundlagen für die Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln ist. Zudem wird Boden als der zentrale Produktionsfaktor in der Landwirtschaft beschrieben. Die Art und der Zeitpunkt der Bodenbearbeitung sowie der Hilfsstoffeinsatz beeinflussen die Bodenfruchtbarkeit. Die Landwirtschaft ist grundsätzlich bemüht, Verdichtung, Erosion und Schadstoffanreicherung zu vermeiden.