Ackerbau/Futterbau

Bild Versuchsbericht 2017

Der Forum Ackerbau Versuchsbericht ist da

Das Forum Ackerbau hat auch dieses Jahr wieder an mehreren Standorten zahlreiche Feldversuche mit Weizen, Gerste, Raps und Mais angelegt. Im Versuchsbericht können Sie sich über die Versuchsresultate informieren. Zum Beispiel finden Sie darin die Abschlussberichte des dreijährigen Raps-Untersaatversuches und des dreijährigen Düngungsversuches mit verschiedenen Gerstensorten.

Wenn Sie sich spezifisch über die Versuchsresultate des Landwirtschaftlichen Zentrums Liebegg informieren möchten, dann besuchen Sie unsere Webseite.

 

Dokumente:

Forum Ackerbau Versuchsbericht 2017

Versuchsresultate der Liebegg 2017

Bild Gerstenernte 2017

Versuchsbericht Futtergetreidevergleich

Auf einem gemischten Betrieb mit Ackerbau und Tierhaltung stellt sich häufig die Frage, ob es sich lohnt das Futtergetreide selber zu produzieren oder auf den Feldern doch lieber Brotgetreide anzubauen.
Das Landwirtschaftliche Zentrum Liebegg ging in einem Praxisversuch genau dieser Frage nach. Die Resultate zeigen, dass sich der Gestenanbau je nach Standort finanziell sehr wohl lohnt.

Bild Steckbriefe 2017

Die neu überarbeiteten Steckbriefe sind da!

Die Liebegg stellt zu den wichtigsten Ackerkulturen zusammenfassende, übersichtliche Steckbriefe zur Verfügung. Informieren Sie sich über die wichtigsten Angaben zu Ansprüchen der Kulturen, zu Saat- und Pflegemassnahmen oder zur Verwendung der Kultur. Möchten Sie eine neue Kultur in Ihre Fruchtfolge aufnehmen und sind auf der Suche nach Anbauempfehlungen? Oder haben Sie noch Fragen zu einer Kultur die Sie schon anbauen? Dann helfen Ihnen allenfalls unsere Steckbriefe weiter.

Link zu den Steckbriefen: http://www.liebegg.ch/de/dokumente-feldbau.html?linkid=3

Rückblick Liebegger Ackerbautag und Kartoffeltag auf dem Betrieb Raphael Müller, Huserhof in Wohlen

Trotz garstigen und regnerischen Bedingungen strömten am Freitag Vormittag, 01. September, zahlreiche Landwirte aus nah und fern an den diesjährigen Liebegger Ackerbautag. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Kartoffel:
Für die Kartoffelproduzenten wurde der Liebegger Kartoffeltag durchgeführt. Der Anlass zog viele Kartoffelproduzenten aus der halben Schweiz auf den Betrieb von Raphael Müller in Wohlen AG. Insgesamt wurden während dem ganzen Tag über 450 Besucher gezählt – ein voller Erfolg trotz miesem Wetter.

weiterlesen

 

 

 

 


Biodiversität/Landschaftsqualität

Aktuelles Biodiversität und Landschaftsqualität

Heckenpflege mit Spezialmaschinen

Legen Sie bei der Heckenpflege Wert auf Effizienz und Sicherheit? Dann ist unser Heckenpflegekurs vom 25. Januar 2018 in Full-Reuenthal genau das richtige für Sie. Unterhaltsprofi Hanspeter Erne führt seine Spezialmaschinen für die rationelle Heckenpflege vor. Doch auch die Motorsäge kommt nicht zu kurz: Thomas Baumann vom Naturama zeigt, wie Hecken auch von Hand sicher und zeitsparend gepflegt werden können (zum Video). Niklaus Trottmann vom LZ Liebegg erklärt die Vorgaben für Biodiversitäts- und Landschaftsqualitätsbeiträge. Interessiert? Melden Sie sich jetzt an.

8. Schweizer Hochstammtagung – Gepflegte Bäume braucht das Land!

Mit Nationalrätin Maya Graf und BLW-Vizedirektorin Eva Reinhard

Die fachgerechte Pflege ist auch bei Hochstamm-Feldobstbäumen eine wichtige Voraussetzung für gesunde Früchte und konstante Erträge. Darüber hinaus tragen gepflegte Bäume wesentlich zur Attraktivität der Landschaft bei. Anlässlich der 8. Schweizer Hochstammtagung vom 23. Februar 2018 diskutieren Vertreter/innen aus der Branche und aus dem Vollzug über die neuen Bundesanforderungen für die fachgerechte Baumpflege. BLW-Vizedirektorin Eva Reinhard erläutert die Auswirkungen des Aktionsplans Pflanzenschutz auf die Hochstamm-Obstproduktion und beantwortet Fragen aus dem Publikum.

> Infos zur Tagung


Ressourcenschutz

Aktuelles vom Ressourcenschutz

Die Zuständigkeit betreffend Ressourcenschutz obliegt seit 01. Januar 2017 direkt Landwirtschaft Aargau (LWAG).

Christoph Ziltener ist nach wie vor die Ansprechperson für Fragen und Anliegen im Bereich Ressourcenschutz.

Er ist erreichbar unter folgender Telefonnummer: 062 835 27 95

Die Emailadresse bleibt dieselbe: christoph.ziltener@ag.ch

 


 

Formulare 2016 für Direkt- und Streifenfrässaaten sowie Strip Till einreichen

Im Aargau werden die kantonalen Beiträge für die Direkt- und Streifenfrässaaten des Jahres 2016 sowie das Strip Till-Verfahren nur noch in den 62a-Nitratprojektgebieten Baldingen, Klingnau und Wohlenschwil sowie im Spezialgebiet Hallwilersee-Sanierung ausbezahlt.

Vorsicht bei pfluglosen Getreidesaaten nach Mais

Wegen des Risikos bezüglich Fusarienbefalls soll bei pfluglosen Saaten nach Mais eine wenig anfällige Getreideart wie Gerste oder Korn und falls Winterweizen folgt, die Sorte Arina gesät werden.

Boden schonende Anbauverfahren

In landwirtschaftlichen Lehrmitteln und Merkblättern ist zu lesen, dass fruchtbarer Boden eine der wichtigsten Grundlagen für die Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln ist. Zudem wird Boden als der zentrale Produktionsfaktor in der Landwirtschaft beschrieben. Die Art und der Zeitpunkt der Bodenbearbeitung sowie der Hilfsstoffeinsatz beeinflussen die Bodenfruchtbarkeit. Die Landwirtschaft ist grundsätzlich bemüht, Verdichtung, Erosion und Schadstoffanreicherung zu vermeiden.