Aktuelles aus der Landtechnik

Themenabend Smartfarming

Am Dienstag, 10. April 2018 findet in Gippingen einen Themenabend über die Landwirtschaft 4.0 statt. Wir informieren Sie über die Möglichkeiten von Smart Farming, über digitale Aufzeichnungen im Feldbau und über den effizienten Ressourceneinsatz im Ackerbau. Anmeldung bis am 8. April 2018.

Ladungssicherung

Aargauer Landtechnikabend - Thema Ladungssicherung

 

Gemäss Strassenverkehrsgesetz ist die Ladung so anzubringen, dass sie niemanden gefährdet oder belästigt und nicht herunterfallen kann. Die Landwirtschaft ist mit grösseren Fahrdistanzen und höheren Ladegewichten  genauso gefordert wie die übrige Transportbranche, um diese Regelung einzuhalten. Am Aargauer Landtechnikabend geben wir Ihnen wertvolle Tipps mit auf den Weg, wie Sie Ihre Transportgüter einfach und richtig sichern können.

Termin:      Dienstag, 20. März 2018, 19.30 - 22.00 Uhr

LT_Bild Klappbügel

Klappbare Überrollbügel benötigen eine Bewilligung

Gemäss VTS, Artikel 164, müssen alle Landwirtschaftlichen Traktoren mit einer geprüften Fahrerschutzeinrichtung versehen sein, die bei Unfällen ein Überrollen des Fahrzeuges nach Möglichkeit verhindert und den Traktorfahrer oder -Fahrerin schützt. Diese Regelung gilt für alle seit 1. Oktober 1978 neu in Verkehr gesetzten Traktoren. Eine Nachrüstung von älteren Fahrzeugen ist sinnvoll und ist in Betrieben mit familienfremden Angestellten auch vorgeschrieben.

Bei der praktischen Umsetzung dieser Vorschrift kann die freie Durchfahrtshöhe eine kritische Grösse werden. Mit einer abklappbaren Fahrerschutzvorrichtung steht eine technische Lösung bereit. Wo der Verwendungsort oder andere zwingende Gründe es erfordern, können die kantonalen Zulassungsstellen auf Antrag der kantonalen landwirtschaftlichen Maschinenberater, an Stelle der normalen Schutzvorrichtungen, abklappbare Schutzbügel zulassen, die im übrigen den gleichen Anforderungen entsprechen müssen wie feste Schutzbügel.

Bild Ecodrive

Treibstoff sparen beim Maschineneinsatz

Die Schweizer Landwirtschaft verbraucht pro Jahr ca. 150 Mio. Liter Treibstoff fossiler Herkunft. Durch überlegte Anwendung der Technik kann die Energieeffizienz gesteigert werden. Daraus resultieren weniger Treibstoffverbrauch und somit auch weniger Treibstoffkosten. Treibstoffsparende Massnahmen bei der Bodenbearbeitung sind grösstenteils auch bodenschonende Massnahmen. Mit dem beiliegenden Merkblatt geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie einfachste Massnahmen zum Treibstoff sparen umsetzen können und somit doppelt profitieren!

 

Anhängerkauf

Augen auf beim Anhängerkauf

 

Der Kauf von Transportfahrzeugen sind langfristige Investitionen. Es lohnt sich, beim Kauf bereits zukünftige Anforderungen zu beachten und bei der Ausrüstung und Sicherheit nicht zu sparen. Die kommenden neuen Vorschriften betreffend Bremsanlagen müssen bei Neuanschaffungen bereits jetzt beachtet werden.
Es ist auch sinnvoll, den bestehenden Fahrzeugpark auf richtige Ausrüstung und Signalisation zu überprüfen und Mängel zu beheben. Das beiliegende Merkblatt soll Ihnen dabei eine Hilfe sein.

Linksabbiegen

Linksabbiegen kann gefährlich werden

Unfälle passieren immer dann, wenn Verkehrsteilnehmer nicht wahrnehmen, was der Andere macht. Die meisten Unfälle im landwirtschaftlichen Strassenverkehr passieren immer noch beim Linksabbiegen. Einige Tipps, wie sie die Sicherheit verbessern können.

LT_Energieberatung

Beratungsangebot der Energieberatung AARGAU

Die Energieberatung Aargau bietet ein speziell auf Landwirtschaftsbetriebe ausgerichtetes Beratungstool an. Mit interessierten Landwirtinnen und Landwirten werden im Rahmen einer rund zweistündigen Beratung vor Ort u.a. die Potentiale bei der Milchkühlung, der Stall- und Heubelüftung, bei der Abwärmenutzung, bei Einrichtungen usw. eruiert und Lösungsvorschläge diskutiert. Ziel ist es, durch geeignete Massnahmen den Energieverbrauch und die Energiekosten zu senken.

Profitieren auch Sie davon!

 

 

Landwirtschaftliche Transporte korrekt und sicher

Die Landwirtschaft geniesst im Strassenverkehr einige Privilegien, die wir uns mit einem korrekten Verhalten auch auf längere Dauer erhalten sollten. Einige Tipps, wie wir uns korrekt und sicher im Strassenverkehr bewegen können.

LT_sizo1

Sichtzonen verschaffen Überblick

 Mit der Wärme in den letzten Tagen sind die Maiskulturen schön in die Höhe geschossen. Damit wurde an verschiedenen kritischen Strassen-Stellen auch wieder das alljährlich auftauchende Problem geschaffen: Die Übersicht geht verloren. An sonst eher harmlosen, übersichtlichen Kreuzungen, Verzweigungen, Kuppen oder engen Kurven können hochwachsende Kulturen zu gefährlichen, unfallträchtigen Situationen führen.

An die Landbewirtschafter geht der Aufruf, dass bei hochwachsenden Kulturen bei Erreichen der kritischen Höhe von etwa 80 cm Sichtzonen geschaffen werden. Sie haben dafür zu sorgen, dass Dreiecke von 15 bis 20 Meter Länge mit 2 bis 3 Metern Tiefe allenfalls vorzeitig geerntet werden. Dort, wo diese Probleme häufig auftauchen, könnte eine dauerhafte Lösung vielleicht auch mit dem Anlegen von Grünstreifen geschaffen werden. Dasselbe gilt auch für Streifen längs von Strassen (Tiefe mindestens 3 bis 4 m), um an den Feldenden sicher mit den Maschinen wenden zu können, ohne die Strassen befahren zu müssen.