Vom 20. - 24. Februar 2017 fanden an der Liebegg die Projekttage statt. Die angehenden Landwirte/innen erhielten den Gruppenauftrag, über einen ausgewählten Aargauer Betrieb eine schriftliche Dokumentation zu erstellen. Am Freitag präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse und wurden entsprechend der Zielerreichung benotet.

Die Ziele der Gruppenarbeit sind vielfältig: Zum einen sollen die Schüler/innen einen Betrieb ganzheitlich kennenlernen, dessen Stärken und Schwächen in allen Bereichen analysieren und auf Grund der Erkenntnisse Verbesserungsvorschläge machen. Dabei wird der Betrieb von Ackerbau bis Zusammenarbeitsformen analysiert.

Im Laufe ihrer Ausbildung wird den Schüler/innen Ackerbau, Futterbau, Tierhaltung und Arbeitsumfeld unterrichtet. Die Woche soll deshalb unter anderem auch dazu dienen, dass die Lernenden diese Fachbereiche vernetzen können und den Betrieb gesamtheitlich betrachten. Zudem steht die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe im Vordergrund.

Rückblick von Adrian Hodel, 3.Lehrjahr, Klasse 3c zur Projektwoche:

"Die Woche war sehr stressig und intensiv. Ich konnte dank der Gruppenarbeit meine Informatik-Kenntnisse weiter vertiefen und hatte die Gelegenheit, einen für mich komplett fremden Betriebszweig näher kennenzulernen!".

Der zweite Teil der Projekttage führt die Schüler im April dann nach Baden-Württemberg, wo sie einen Einblick in die Landwirtschaft ausserhalb der Schweiz erhalten sollen.