Ackerbau

Gersten Saat Herbst

Boden schonen bei der Getreidesaat

Das Jahr 2021 zeichnete sich durch herausfordernde Wetterbedingungen aus. Vielerorts entstanden bei der Ernte Fahrspuren. Diese Schäden gilt es noch möglichst zu beheben. Bei den kommenden Herbstansaaten ist nun besonderes Augenmerk auf die Schonung der wertvollen Ressource Boden zu legen.

Bild Herbsttagung

Rückblick Liebegger Herbsttagung

Mit einem vielfältigen Programm ging vergangenen Freitag die gut besuchte Liebegger Herbsttagung bei Familie Meier auf dem Eichhof in Waltenschwil über die Bühne. Der Morgen bot ein abwechslungsreiches und spannendes Programm mit verschiedenen Referenten. 

Rapssaat 2021

Nach der Ernte ist vor der Ernte: Rapssaat 2021 startet

Noch liegt die Erntesaison 2021 nicht lange zurück und bereits steht wieder die Rapssaat an. Dazu liegt das ideale Zeitfenster zwischen dem 25. August und dem 10. September. Raps mit Untersaat sollte jetzt gesät werden. In anderen Fällen kann es durchaus sinnvoll sein, mit der Aussaat noch etwas abzuwarten.

Gründüngung Mischung

Gründüngungen in diesem Jahr besonders sinnvoll

Wird eine Parzelle vor dem 31. August geerntet, muss laut ÖLN entweder eine Herbstkultur oder eine Gründüngung gesät werden. Aus pflanzenbaulicher Sicht macht es besonders in diesem Jahr Sinn, auch vor Herbstsaaten eine Gründüngung anzusäen.

Liebegger Herbsttagung reifer Mais

Liebegger Herbsttagung

Wir freuen uns, Sie dieses Jahr auf dem Eichhof der Gebrüder Meier in Waltenschwil begrüssen zu dürfen. Fachspezialisten und externe Referenten bieten Ihnen einen informativen Vormittag zu aktuellen Themen. Bringen Sie Silageproben und Bilder von Bodenschäden (Wiese, Weide oder Acker) mit, wir beurteilen die Proben gemeinsam und geben Tipps zur Bodensanierung.

Bodenproben stechen

Bodenproben richtig stechen und interpretieren

Nach der Ernte der Ackerkultur ist ein idealer Zeitpunkt, um Bodenanalysen zu stechen. Das Stechen der Bodenanalysen sollte dabei vor der nächsten Düngung erfolgen. Bodenprobenstecher und Bodenprobensäcke können jeweils bei der Landi oder beim Bodenlabor bezogen werden.

Mais Kalk pH

Kalk erhöht die Bodenfruchtbarkeit

Nach der Getreideernte ist eine gute Gelegenheit, Böden aufzukalken. Einerseits sind die Böden im Sommer meist gut tragfähig. Andrerseits hat der ausgebrachte Kalk genügend Zeit, bis zur Ansaat der kalkbedürftigen Kultur (z. B. Zuckerrüben) zu wirken.

quarantaene organismen japankaefer

Überwachung von Quarantäneorganismen

In der Pflanzengesundheitsverordnung ist geregelt, welche Organismen melde- und bekämpfungspflichtig sind. Gesamthaft müssen in diesem Jahr 21 Quarantäneorganismen überwacht werden. Im folgenden Bericht finden Sie ein paar ausgewählte Beispiele zu Quarantäneorganismen, welche der kantonale Pflanzenschutzdienst überwachen muss.

FB 2020 Berufkraut web

Einjähriges Berufkraut: Neue Merkblätter

Das Einjährige Berufkraut hat gerade wieder Hochkonjunktur. Es spriesst vielerorts aus dem Boden und ist teilweise schon kurz vor dem Blühen. Höchste Zeit, dass es fachgerecht entfernt wird.

Die neuen Merkblätter helfen mit, das invasive Problemunkraut zu erkennen und nachhaltig zu bekämpfen. 

20170719 Weizen Fungizid Ernte (15)

Muss Weizen immer Top sein?

Weizensorten werden in verschiedene Klassen eingeteilt. Welche Klasse wird auf dem Markt nachgefragt? Welche Sorte eignet sich besonders für welchen Anbau. Verschaffen Sie sich einen Überblick über den Markt, die Sorten und die Preise 2021.

Bild Braugerste

Aargauer Braugerste – eine interessante Alternative

Der Anbau von Braugerste ist aufgrund des hohen Preises von 90.-/dt finanziell attraktiv. Bei dieser extensiven Kultur ist eine Nmin-Analyse im März unabdingbar, ansonsten besteht die Gefahr, dass die geforderte Qualität nicht erreicht wird. Zusätzlich gilt es zu beachten, dass im Pflanzenschutz nur Beizungen und Herbizide erlaubt sind.

Bewässerungs App Bild

Bewässerungs-APP gratis nutzen

Eine gezielte Bewässerungsstrategie ist eine Herausforderung, insbesondere auf Betrieben mit verschiedenen Kulturen, Böden und Bewässerungstechniken. Sie ist zentral für gute Erträge mit guter Qualität und trägt dazu bei, möglichst (arbeits-)wirtschaftlich zu produzieren.

Eine kostenlose Online Berechnung soll nun dabei helfen, die Bewässerung zu optimieren.

Film Von Bauern für Bauern

Pflanzenschutz - Gemeinsam besser werden

Im Rahmen der Projektreihe «Von Bauern für Bauern» hat Wissensmanagement Umwelt drei neue Videos zum Thema Pflanzenschutz produziert. Darin erzählen unter anderem Aargauer Protagonisten, wie sie auf ihren Betrieben den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zur Schonung der Umwelt verbessern, schrittweise reduzieren oder sogar ganz ersetzen.

Spatenprobe quer

Spatenprobe – wie geht es meinem Boden? Jetzt oder während der Saison

Die wichtigste Grundlage in der landwirtschaftlichen Produktion ist der Boden. In den nächsten Tagen und Wochen bietet sich bei wärmeren Temperaturen die Gelegenheit, den Boden und dessen Qualität genauer zu beurteilen. Es gibt fünf einfache Methoden, die Rückschlüsse auf die Gesundheit des Bodens zulassen.


Futterbau

Übersaat mit Rigitrac

Hochsaison für Übersaaten

Der Spätsommer und Frühherbst bieten beste Gelegenheit zur Sanierung unbefriedigender Wiesen. Wo Mäuse-, Spur- und Trittschäden den Lückenfüllern den Weg bereiten, die Pflanzenbestände zu einseitig sind oder die passenden Gräser fehlen, kann die Übersaat Gold wert sein. Nachfolgend ein paar Tipps zu Technik und Mischungswahl.

04 08 05 011

In Neuligen Blackensämlinge bekämpfen

Die frühzeitige Bekämpfung der Blackensämlinge erspart viel Zeit und Ärger. Ein Kontrollgang ist angesagt, wenn der Klee drei dreiteilige Blätter aufweist. Auf ÖLN-Betrieben lohnt sich spätestens ab 0.5 Blacken pro Quadratmeter eine Flächenbehandlung im ersten Aufwuchs. Im nachfolgenden Dokument finden Sie das passende Mittel und erfahren, wie sich der Blackendruck reduzieren lässt

Herbstbehandlung Blacken

Den Blacken an den Kragen

Derzeit lassen sich die Blacken gut stechen und wirksam behandeln. Flächenbehandlungen im Herbst wirken am besten und schonen den Bestand. Zudem werden jetzt Blackensämlinge, welche während der nassen Sommerwitterung gekeimt haben, erfasst. Hier erfahren Sie mehr über die Bekämpfung der Ursachen und die Anwendung von Herbiziden.

Weide Blacke

Weiden putzen

Während der langen Regenperiode konnte auf vielen Betrieben nur reduziert geweidet werden. Nun türmen sich Geilstellen auf, welche nicht mehr gefressen werden und dazwischen übernutzen die Kühe das junge Gras. Solche Weiden müssen bei der nächstbesten Gelegenheit konserviert und allfällige Blacken vorgängig entsorgt werden. Mehr dazu lesen Sie hier.

Versamung von Italienisch Raygras

Lücken schliessen durch Versamung von Italienischem Raigras

Die vielen Lücken nach Mäuseschäden können auf den Naturwiesen gut und günstig geschlossen werden, indem man das Italienische Raigras versamen lässt. Hierfür kann der jetzige oder nächste Aufwuchs mit rund sieben Wochen zu Bodenheu bereitet werden. Sollen andere Futterpflanzen gefördert werden, ist eine passende Übersaat im Spätsommer vorzuziehen. Tipps zur Versamung von Horstgräsern finden Sie hier.

 

 

Säkombination Ryser

Tipps für das Äugsteln von Kunstwiesen

Die gelben Gerstenfelder lassen uns wissen: Die Ernte naht und die Ansaat der Kunstwiesen steht bevor. Die wasserdurchtränkten Böden sind eine Herausforderung bei der Ernte und einer sorgfältigen Bestellung der Kunstwiesen. Dafür ist das Risiko von Sommertrockenheitsschäden für einmal gering. Wo lokale Hagelschläge Ausfallgetreide verursachen, wartet man besser mit säen, bis dieses aufgelaufen ist. Hier finden Sie wichtige Hinweise für die erfolgreiche Ansaat von Kunstwiesen.

IMG 3915 3

Übersäte Wiesen früh räumen

Nach Mäuseschäden übersäte Wiesen müssen jung genutzt werden. Dies verhilft den Jungpflanzen zu Licht und verhindert die Versamung von Problempflanzen Damit das Hirtentäschchen auf Weiden gefressen wird, muss es vorgemäht werden.  

Herbstzeitlose

Herbstzeitlosen zurückdrängen

Herbstzeitlose ist eine ausdauernde Giftpflanze, die meist auf ungedüngten Wiesen vorkommt. Die fleischigen Blätter sind momentan gut sichtbar. In den nächsten zwei Wochen kann die Herbstzeitlose erfolgreich bekämpft werden. Eine chemische Bekämpfung ist nur als Einzelstockbehandlung mit dem Herbizid Ally Tabs (Wirkstoff Metsulfuron-Methyl) bewilligt. Für die bessere Wirksamkeit ist zwingend ein Netzmittel beizumischen (z. B. Genol). Als Alternative zur chemischen Bekämpfung bringt auch das wiederholte, konsequente Ausreissen über mehrere Jahre – jeweils in der zweiten Aprilhälfte – ein guter Bekämpfungserfolg.

Bild  Weidebeginn

Raus auf die Weide

Während keiner Jahreszeit ist der Gehalt der Gräser so hoch und die Wirkung des Tritts auf die Bestockung und Rasenbildung so gut wie im Frühling. Wer seine Tiere schon kurz nach Vegetationsbeginn auf die Weide lässt, ermöglicht ihnen nicht nur Freudensprünge, sondern eine optimale Übergangsfütterung von der Winter- zur Sommerration und staffelt den Futterwuchs. Die Frühlingsweide (März-Mai) fördert aber auch die Bestockung der Horstgräser und drängt Kräuter und Mäuse zurück.  Je früher die Weide beginnt, desto grösser ist die Fläche, welche von diesem Effekt profitieren kann.

Wer vom günstigen Weidegras profitieren will, muss auch dafür sorgen, dass dieses ohne grosse Weideverluste beweidet werden kann. Der rechtzeitige Beginn mit der Frühlingsweide (Vorweide) hilft massgebend, den Futterwuchs so zu staffeln, dass während der Wachstumsspitze (Mitte April-Ende Mai) das Futter nicht plötzlich zu alt ist, bevor junges Gras nachgewachsen ist. Die Vorweide beginnt mit dem Erwachen der Gräser, ist grossflächig und dauert zu Beginn nur ein, zwei Stunden pro Tag, sodass sich die Tiere an das rohfaserarme Futter gewöhnen können.

Bei schlechtem Wetter wird die Weidedauer gekürzt und nur trittfeste Weiden bestossen. Nach Mäuseschäden übersäte Wiesen profitieren vom Kurzhalten des Grases und vom Weidetritt, solange grossflächig und schonend überweidet wird.

Bild Wiesensanierung

Wiesensanierung im Frühling

Den anfangs März abgeschleppten und übersäten Wiesen kann der neuliche Wintereinbruch nichts anhaben. In nordexponierten und höheren Lagen, wo das Gras noch kurz ist, gibt es nach der Schneeschmelze eine letzte Gelegenheit zur Frühjahrs-Übersaat. Erfahren Sie, worauf es ankommt, dass solche gelingen oder ob andere Sanierungsmethoden in Betracht zu ziehen sind.


Biodiversität/Landschaftsqualität

DSC01974

Abenteuer Blühstreifen - Natur entdecken auf dem Acker

Erlebnisnachmittag in Rothrist (AG), Samstag 14. August, 14 Uhr

Fotoserie «Lebensräume im Kulturland»

Diese Beispiele bringen Sie auf Ideen! Randflächen zwischen den Kulturen lassen sich in kurzer Zeit in hochwertige Lebensräume für Nützlinge und andere schutzbedürftige Kleintiere verwandeln. Holen Sie sich hier Inspiration für die Naturförderung auf Ihrem Betrieb – denn gepflegte Biodiversitätsförderflächen sind eine ausgezeichnete Visitenkarte für unsere produktive und zugleich naturnahe Aargauer Landwirtschaft. Haben Sie eigene gute Beispiele? Senden Sie Ihre Fotos an niklaus.trottmann@ag.ch.

Aktuelle Ideen: Streifenförmige Lebensräume im Acker und auf Wiesen

fb blühstreifen

2021 ist das Jahr der Blühstreifen. Über 400 Bauernfamilien beteiligen sich schweizweit an der Aktion "Die Schweiz blüht"! Die farbenfrohen Mischungen aus Wild- und Kulturblumen werden im späten Frühling gesät und blühen vom Sommer bis in den Herbst hinein. Honigbienen und Wildbestäuber finden im Blühstreifen durchgehend Nahrung. Auch verschiedene Schlupfwespenarten tanken hier Nahrung, bevor sie in die Kulturen einfliegen, um Schädlingsraupen zu erbeuten. Der Nützlingseffekt von Blühstreifen wurde in Praxisversuchen nachgewiesen.

fb randstreifen

Der Saum auf Ackerland wurde als Verlängerung der bestehenden Hecke angelegt. Feldhasen, Wiesel, Erdkröten und andere Kleintiere nutzen den mehrjährigen strukturreichen Streifen als geschützten Wanderkorridor. Positiver Nebeneffekt: Säume am Wegrand schützen wirksam vor Hundekot im Futter.

fb hohlweg

Die Böschungen werden nur jedes zweite Jahr gemäht. Altgras ist einer der wichtigsten Überwinterungsorte für Spinnen und zahlreiche weitere Nützlinge. In den schmalen Streifen ist der Mäusedruck tiefer und die Bekämpfung einfacher als in flächigen Altgrasinseln.

fb_rückzugsstreifen

Bereits Minuten nach der Mahd wimmelt es in den Rückzugsstreifen von Heuschrecken und Laufkäfern: Sie flüchten gezielt von der gemähten Fläche ins stehende Gras. Auch die wenig mobilen Arten profitieren: Auf Wiesen mit Rückzugsstreifen überleben signifikant mehr Schmetterlingsraupen als in ganzflächig gemähten Beständen.

Auf der Suche nach weiteren Ideen? Die Fotoserie «Lebensräume im Kulturland» begleitet Sie in mehreren Feldbau-Newslettern durchs ganze Jahr 2021. Für gesamtbetriebliche Planungen empfehlen wir das Liebegger Beratungsmodul «Biodiversität mit Qualität».
 

 

Pflegeeinsätze auf Biodiversitätsförderflächen organisieren

Um freiwillige Helferinnen und Helfer zu finden, eignet sich die kostenlose App «Five up». Damit lässt sich in wenigen Schritten ein Arbeitseinsatz ausschreiben. Die Anmeldung der Freiwilligen erfolgt ebenfalls über die App. Die Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmer.

 

Landwirtschaftsbetriebe im Kanton Aargau haben auch die Möglichkeit, Arbeitseinsätze für Asylsuchende anzubieten. Die Ausschreibung erfolgt online über das kantonale Portal Beschäftigung. Das einmalige Ausfüllen des Gesuchs dauert ca. eine Stunde. Ist das Gesuch einmal bewilligt, können unbeschränkt Einsätze durchgeführt werden. Die Teilnehmenden sind über den kantonalen Sozialdienst gegen Unfälle versichert.

Pflegeeinsatz BFF App

Diese Fragen helfen beim Vorbereiten des Einsatzes:

  • Welche Pflegearbeiten sollen ausgeführt werden?
  • Wie viele Personen benötige ich?
  • Welches Material stelle ich zur Verfügung, welche Ausrüstung müssen die Helfer mitbringen?
  • Auf welche Regeln lege ich Wert? Welche Instruktionen gebe ich?
  • Welche Verpflegungs- und Hygienemöglichkeiten biete ich an?

Das Landwirtschaftliche Zentrum Liebegg ist interessiert an Ihren Erfahrungen mit Freiwilligen-Einsätzen auf Biodiversitätsförderflächen.
Kontakt: Niklaus Trottmann, 062 855 86 54, niklaus.trottmann@ag.ch

 

Problempflanzen auf Biodiversitätsförderflächen bekämpfen

Damit Problemunkräuter in Biodiversitätsförderflächen nicht versamen können, müssen sie rechtzeitig bekämpft werden. An erster Stelle steht die mechanische Bekämpfung. Ist diese mit angemessenem Aufwand nicht möglich, dürfen bewilligte Herbizide zur Einzelstock- oder Nesterbehandlung eingesetzt werden. In der Übersichtstabelle des BLW sind die bewilligten Wirkstoffe für jede Biodiversitätsförderfläche ersichtlich.

Bekämpfung Einjähriges Berufkraut

Bewilligte Wirkstoffe auf BFF: keine

Bekämpfung Acker-Kratzdistel

Mechanische Bekämpfung: Um das Versamen und eine Ausdehnung der Nester zu unterbinden, die Blütenköpfe vor der Vollblüte und idealerweise vor Regen tief abschneiden und entsorgen. Das Niederschlagswasser fördert die Verpilzung und schwächt die Pflanze. Die Massnahme im Herbst wiederholen.

Chemische Bekämpfung: Einzelstock- oder Nesterbehandlung bei wüchsigem Wetter, wenn die Pflanzen mindestens 30 bis 40 cm hoch sind bis spätestens zu Beginn der Blütenknospenbildung; Nachbehandlung im Herbst notwendig.

Bewilligte Wirkstoffe auf BFF*: Clopyralid (Mittel Lontrel oder Clio, Alopex) mit Ölzusatz, Wirkstoffkombination Triclopyr und Clopyralid (Mittel Picobello), Wirkstoffkombination Fluroxypyr und Aminopyralid (Mittel Simplex), Wirkstoffkombination Triclopyr und Fluroxypyr (Mittel Carlon 2000)

* Extensiv genutzte Wiesen und Weiden, Bunt- und Rotationsbrachen, Säume auf Ackerfläche, Krautsäume entlang von Hecken

Bekämpfung Blacke

Mechanische Bekämpfung: Bei Blacken mit bereits entwickelten Blütenanlagen ist das Ausstechen die einzige Bekämpfungsmöglichkeit. Bei Zeitmangel als Notlösung die Samenständer abschneiden.

Chemische Bekämpfung: Einzelstockbehandlungen sind bis zur Bildung der Blütenanlage wirksam.

Bewilligte Wirkstoffe auf BFF*: Metsulfuronmethyl (Mittel Ally Tabs), Wirkstoffkombination Triclopyr und Clopyralid (Mittel Picobello), Glyphosate, Wirkstoffkombination Fluroxypyr und Aminopyralid (Mittel Simplex), Wirkstoffkombination Triclopyr und Fluroxypyr (Mittel Carlon 2000)

* Extensiv genutzte Wiesen und Weiden, Bunt- und Rotationsbrachen, Säume auf Ackerfläche, Krautsäume entlang von Hecken

Bekämpfung Winde

Mechanische Bekämpfung: Die Mechanische Bekämpfung ist wenig erfolgsversprechend.

Chemische Bekämpfung: Herbizidbehandlung im Frühjahr vornehmen, sobald genügend Blattmasse vorhanden ist.

Bewilligter Wirkstoff auf BFF*: Glyphosate

* Bunt- und Rotationsbrachen, Säume auf Ackerfläche

Bekämpfung Quecke

Mechanische Bekämpfung: Die Mechanische Bekämpfung ist wenig erfolgsversprechend.

Chemische Bekämpfung: Herbizidbehandlung auf die 15 - 25 cm hohen Triebe vornehmen.

Bewilligte Wirkstoffe auf BFF*: Cycloxydim (Mittel Focus Ultra), Fluazifop-butyl (Gräsermittel Fusilade Max), Haloxyfop (Mittel Gallant 535), Mittel Quizalofop (Targa Super), Glyphosate

* Bunt- und Rotationsbrachen, Säume auf Ackerfläche