Beeren

Aktuelles vom Beerenbau

Meldeplattform Beeren


Gemüse

Rückblick zur 3. nationalen Unterglas-Gemüsebau-Tagung

Fossilfreie Gewächshausproduktion – ein Spannungsfeld zwischen Wunsch, Anspruch und Wirklichkeit

 

Kurzbericht Gewächshaustagung 19./20. November 2019

Fossilfrei in die Zukunft ist machbar, aber kostet

Die Gewächshaustagung 2019 wurde erstmals mit Beteiligung des Kantons Freiburg am Landwirtschaftlichen Institut Grangeneuve in Posieux durchgeführt. Begrüssung und Einstieg ins Thema machten Lutz Collet von der Fachstelle Gemüse und der Standortleiter Pascal Toffel. Das Klimaabkommen von Paris als auch die neuen Auflagen von Seiten der Grossverteiler verlangen zukünftig eine fossilfreie Produktion von Gemüse unter Glas. Die zwanzig Kurzreferate lieferten fundierte Fachinformationen und mögliche Lösungsansätze. Dieser gelungene und ansprechende Themenmix bot sicher allen Teilnehmenden Anregungen oder neue Ideen.

Kurz zusammengefasst wurden folgende Themenfelder angesprochen: Einerseits ging es um den Klimawandel allgemein und die zukünftigen Auswirkungen auf die Schweiz. Höhere Durchschnittstemperaturen wirken sich auch auf Gewächshausschädlinge aus, die mehr Generationen pro Jahr entwickeln oder in neue Regionen vorstossen. Ein weiterer grosser Themenblock befasste sich konkret mit erneuerbaren Energien: was unternimmt die Branche betreffend Anforderungen von Politik und Handel, welche Möglichkeiten zur alternativen Energieversorgung gibt es, welche eignen sich für den Gemüsebau, welche Kosten entstehen dadurch. Der Grundbedarf an Energie (Grundlast) kann im Gewächshaus zwar mit Mehrkosten, aber doch relativ einfach durch andere Technologien ersetzt werden. Sehr teuer wird es hingegen, wenn die Spitzenlast ebenfalls zu 100 % fossilfrei sein muss. Ergänzende Referate zeigten auf, wie auch mit kleinen Massnahmen der Energieverbrauch im Gewächshaus gesenkt oder das Wachstum der Pflanzen verbessert werden kann. Die Tagung wurde «gewürzt» mit Berichten über aktuelle Herausforderungen oder Bedrohungen wie der Tuta absoluta und dem Jordan-Virus und einem Blick über die Grenze, d.h. den Entwicklungen im umliegenden Ausland. Nicht fehlen durften auch Zukunftsperspektiven bzw. -utopien wie Vertical Farming und jagende Mini-Drohnen im Einsatz gegen Schadinsekten.

Zwischen den Referate-Blöcken hatten die rund 100 Teilnehmenden Gelegenheit, sich gegenseitig oder mit den Aussteller-Firmen auszutauschen. Die Infrastruktur von Grangeneuve eignete sich sehr gut für eine solche Tagung, insbesondere die Einrichtung für Simultanübersetzung. Ganz herzlichen Dank ans Organisationsteam, alle Mitwirkenden und insbesondere an die engagierten Referentinnen und Referenten.

Ein ausführlicher Tagungsbericht folgt im Gemüsebaunewsletter Dezember 2019.

Bericht: Suzanne Schnieper, LZ Liebegg, 27. November 2019


 

Gemüsecorner 2019

Der Pflanzenschutz bewegt über die Kantonsgrenzen hinweg

Bacd. Rund 60 Teilnehmer trafen sich am 6. August auf dem Gewächshausgelände der Firma Biofresh AG zum «Gemüsecorner» der zum ersten Mal durch die drei (!) Fachstellen Gemüse der Kantone ZH, AG und TG organisiert und durchgeführt wurde. Kernstück war einmal mehr der Pflanzenschutz, mit dem Schwerpunkt im Unterglasgemüsebau.

Spargelabend Oberstammheim vom 13.08.2019

 

Referat von Carmen Feller, Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau

 

 


Obst

Bild 1

13 neue Steinobstprofis - Fachmodul für Modernen Steinobstbau 2018-2019 in der Nordwestschweiz erfolgreich abgeschlossen

Vor kurzem konnten im Rahmen einer kleinen Feier die Absolventen die Diplome für den erfolgreich abgeschlossenen Fachkurs für Modernen Steinobstbau entgegennehmen. Der Fachkurs Moderner Steinobstbau wurde gemeinsam von den Landwirtschaftlichen Zentren Liebegg-Gränichen und Ebenrain-Sissach, in Koordination mit den Nachbarkantonen, durchgeführt. Die Übergabe der Urkunden fand nach dem Besuch der Obstkulturen und Baumschule von Max und Pascal Salathé auf dem Hof Grund in Diegten statt.

Aktuelle Pflanzenschutzempfehlungen 2018 für die verschiedenen  Obstkulturen finden Sie unter Dokumente/Spezialkulturen Betriebsheft Obstbau


Wein

Aktuelle Termine