Ackerbau

Flurbegehungsprogramm 2020

Flurbegehungsprogramm 2020

Sämtliche Präsenzveranstaltungen des Landwirtschaftlichen Zentrums Liebegg (Weiterbildungskurse, Arbeitskreise, Flurbegehungen etc.) werden aufgrund des Corona-Virus und des Bundesratsentscheids ab sofort bis zum 30. April 2020 ausgesetzt.

 

SAM 0822

Raps: Jetzt Stickstoff und Schwefel düngen

Der Raps ist diejenige Ackerkultur, welche im Frühling am schnellsten zu wachsen beginnt. Viele Landwirte haben den Raps bereits in den vergangenen Tagen angedüngt. Falls der Raps noch nicht gedüngt wurde, sollte dies vor dem nächsten Regen noch gemacht werden. 

Unbenannt

Umgang mit Hof- und Recyclingdüngern während der Vegetationsruhe gemäss Merkblatt 2014

Nach wie vor herrscht im Aargau Vegetationsruhe, auch wenn bis Mitte Januar einzelne wärmere Tage zu verzeichnen waren. Als Vegetationsruhe ist definiert, wenn während fünf aufeinanderfolgenden Tagen die Tagesmitteltemperatur unter 5°C liegt. Die Vegetationsruhe endet nach einer Phase von sieben aufeinanderfolgenden Tagen, während der je Tagesmitteltemperaturen von mindestens 5°C gemessen worden sind.

Formulare 2019 für Direkt- und Streifenfrässaaten sowie Strip Till einreichen

Im Aargau werden die kantonalen Beiträge für die Direkt- und Streifenfrässaaten des Jahres 2019 sowie das Strip Till-Verfahren nur noch in den 62a-Nitratprojektgebieten Baldingen und Wohlenschwil sowie im Spezialgebiet Hallwilersee-Sanierung ausbezahlt.


Seit 2014 werden, basierend auf der Direktzahlungsverordnung (DZV), Ressourceneffizienzbeiträge (REB) für schonende Bodenbearbeitung ausbezahlt. Beitragsberechtigt sind Direktsaaten, Streifenfrässaaten/Strip Till und Mulchsaaten von Hauptkulturen, wenn die Anbauverfahren den Vorgaben für die schonende Bodenbearbeitung entsprechen.

Forum Ackerbau Bericht 2019 web

Der Forum Ackerbau Versuchsbericht ist da

Das Forum Ackerbau hat auch dieses Jahr wieder an mehreren Standorten zahlreiche Feldversuch mit Weizen, Gerste, Raps und Mais angelegt. Im Versuchsbericht können Sie sich über die Versuchsresultate informieren. Zum Beispiel finden Sie darin die Abschlussberichte des Mais-Bohnen-Versuches und des Weizen Fungizid-Versuches.

Wenn Sie sich spezifisch über die Versuchsresultate des Landwirtschaftlichen Zentrums Liebegg informieren möchten, dann besuchen Sie unsere Webseite.

201804 Homöopathie Silicea Spritzen (5)

Weizen Fungizidversuch Abschlussbericht

Wie viele Fungizide lohnen sich im Weizenanbau? Ein, zwei oder drei Fungizidbehandlungen? Oder fahre ich doch besser im Extenso? Antworten dazu liefert der nun abgeschlossene Fungizidversuch des Forum Ackerbau. Fazit ist: "So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich". Das beobachten des Befallsdruckes im Bestand ist entscheidend. So kann man als Weizenproduzent Geld einsparen, wenn man keine Fungizide einsetzt die gar nicht nötig waren oder Geldverluste vermeiden, indem man grosse Ertragsverlust vermindert wenn man im richtigen Moment das passende Fungizid einsetzt.

Mais Bohnen Versuch

Mais-Bohnen Versuch Abschlussbericht

In den Jahren 2017 - 2019 legte das Forum Ackerbau an verschiedenen Standorten Streifenversuche mit Mais-Bohnen-Gemenge an. Die Bohnen nutzen die Maispflanzen als Stütze und steigern den Proteingehalt in der Maissilage. Dank Sorten mit tiefem Phasingehalt kann die Mais-Bohnen-Silage bedenkenlos an Rindvieh verfüttert werden. Die Versuche zeigten, dass das System durchaus praxistauglich ist, dass aber mit einem gewissen Ertragsrückgang gerechnet werden muss. 


Futterbau

Unbenannt 3

Übersäten Wiesen Licht verschaffen

Die keimenden Jungpflanzen auf übersäten Wiesen brauchen Bodenkontakt und Licht. Die schonende Überweidung oder ein frühzeitiger Schnitt verhelfen dazu.

Merkblatt: Tipps für erfolgreiche Übersaaten

Unbenannt 4

Den Futteranfall auf den Weiden staffeln

Damit den Kühen das Gras nicht über den Kopf wächst und schlechte Pflanzen nicht versamen können, kann das Futter jetzt mit einem frühen ersten Schnitt gestaffelt werden.

Wiesen mit Herbstweide

Wiesen mit Herbstweideschäden übersäen

Die Herbstweide auf Naturwiesen mit starken Mäuseschäden ist zwar praktisch und macht den Mäusen das Leben schwer, führt aber zu massiven Trittschäden. Statt in der Folge Ertragsausfall, Futterverschmutzung und Verunkrautung einfach hinzunehmen, lohnt sich eine Sanierung: Abschleppen, übersäen und walzen, sobald der Boden genügend abgetrocknet ist. Eine perfekte Gelegenheit, ohnehin unbefriedigende Bestände zu sanieren oder trockenheitstolerantere Gräser zu platzieren, um welche man in den letzten zwei Jahren froh gewesen wäre?

 

 

Güllesilo

Vorbei mit der Winterruhe – die Vegetation ist erwacht

Die Güllenbehälter sind voll, während das zarte Gras aus seinem oberflächlichen Winterschlaf erwacht ist und munter zu spriessen beginnt. Die 7-Tage-Durchschnittswerte überschreiten langsam die 5°C-Schwelle. Sobald die Böden genügend abgetrocknet sind und kein Risiko für die Gewässer besteht, kann auf die ersten Parzellen Gülle ausgebracht werden. Die Staffelung des Güllenaustrags über einige Wochen mindert die Gefahr einer Gewässerverschmutzung. Gleichzeitig staffelt sich der Futteranfall auf Weideflächen. Das späte oder unterbleibende Angebot an Stickstoff und Kali hilft auch, den Scharfen Hahnenfuss zusammen mit der bevorstehenden Frühlingsweide zurückzudrängen.

Frühlingsweide

Die Frühlingsweide hat es in sich - profitiere davon, wer kann!

Während keiner Jahreszeit ist der Gehalt der Gräser so hoch und die Wirkung des Tritts auf die Bestockung und Rasenbildung so gut wie im Frühling. Wer seine Tiere schon kurz nach Vegetationsbeginn auf die Weide lässt, ermöglicht ihnen nicht nur Freudensprünge, sondern eine optimale Übergangsfütterung von der Winter- zur Sommerration und staffelt den Futterwuchs. Allmählich wird die anfängliche Weidedauer von ein bis zwei Stunden ausgedehnt und die zu Beginn grossflächige Beweidung auf die normale Koppelgrösse beschränkt. Ob es am aktuellen Weidemanagement etwas zu verbessern gibt? Wer sich dazu seine Gedanken macht und sich mit andern austauscht, profitiert.


Biodiversität/Landschaftsqualität