Randen

Liebegger Saisonrezept

Die Rande ist eine sehr alte Gemüsesorte. Ihr Vorkommen kann bis in die Jungsteinzeit nachgewiesen werden. Die Vielfalt der Sorten ist gross und war früher noch viel grösser. Wussten Sie das? Entdecken Sie dieses Wintergemüse neu. Ob roh oder im Ofen gebacken.

Quitten 4

Quitte präsentiert sich neu

Der etwas grössere Aufwand fürs Rüsten und Zubereiten der herbstlichen Spezialität lohnt sich sehr, denn vom Schattendasein hat sich die Quitte verabschiedet. Nicht nur Gelée und Konfitüre werden zubereitet und gegessen, auch für pikante und süsse Gerichte eignet sich die Quitte bestens.

Hier geht es zum Artikel der Bauernzeitung.

Feine Liebegger-Quittenrezepte:

Landwirtschaft & Gastronomie 

Netzwerken, verhandeln, liefern…

Am Donnerstag, 4. April 2019, 13.30-17.00 Uhr plant der Bauernverband Aargau gemeinsam mit dem Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg einen Speed-Dating-Anlass für Landwirte und Gastronomen.


Regionalprodukte direkt ab Hof verkaufen und zu fairen Preisen handeln macht Sinn. Immer mehr Gastronomen setzen auf die Zusammenarbeit mit lokalen Produzenten und möchten sich mit der Qualität und mit der Besonderheit von heimischen, landwirtschaftlichen Produkten  abheben. Wir möchten allen interessierten Aargauer Produzenten sowie den Aargauer Gastronomen eine Gelegenheit bieten, sich kennen zu lernen.

Was halten Sie davon?

Ihre Meinung interessiert uns sehr, weshalb wir Sie um eine Rückmeldung bis zum 11. Januar 2019 bitten.

Hier finden Sie mehr Informationen und das Rückmeldeformular.

Direktvermarktertagung

Am Montag, 21. Januar 2019, findet am Inforama Rütti in Zollikofen die 9. Fachtagung für Direktvermarktung statt:

„Auch ohne Hofladen verkaufen“ ist das Thema. Immer neue Verkaufsformen ersetzen oder ergänzen die bestehenden wie Hofladen und Marktstand. Aber kann das Internet einen Hofladen ersetzen? Wenn ja, wie kommt meine Ware zum Kunden? Auch Automaten oder Abonnemente können eine neue Kundschaft erschliessen.

Details zur Tagung finden Sie im Flyer.

 

Eine Reise weckt neue Impulse

Stilvolle Ladengestaltung, die Kunden zum Verweilen einlädt. Ansprechende Verpackungen, nach denen Kunden gerne greifen. Schön präsentierte, feine Produkte, die gerne gegessen oder verschenkt werden.

Das hat eine interkantonale Reisegruppe von Direktvermarktern an der Expodirekt, der Fachmesse für Direktvermarktung in Karlsruhe, zu sehen bekommen.

 

Ein Zwischenhalt auf dem Bohrerhof

Am 21. November, in den frühen Morgenstunden in Olten gestartet, gab es auf dem Bohrerhof in Hartheim-Feldkirch einen Kaffeehalt und spannende Einblicke in das Unternehmen. Der Hof empfängt die Gäste aktuell mit Kürbiskunstwerken und lädt mit diversen Anlässen zum Verweilen ein. Dieser Betrieb zeichnet sich aus durch seine Vielseitigkeit: Er vereint Landmarkt, Hofbar und Gästebewirtung. In der hofeigenen Bäckerei entstehen Gebäcke und Brote. Das konnte live miterlebt werden. So war die Bäckerei in Betrieb und es wurde im Verarbeitungsraum gerade Chiccorée für den Verkauf vorbereitet. Nebst den eigenen Produkten, vorwiegend Gebäcke, Gemüse und Früchte, profitiert der Bohrerhof von zugekauften Produkten eines Netzwerks verschiedener Manufakturen, die Rohstoffe bei Landwirten kaufen und effizient verarbeiten.

 

Gespräche auf der Reise und an der Messe bringen weiter

Die Reise im Car ermöglichte Gespräche zwischen den einzelnen Direktvermarkterinnen und Direktvermarktern und liess die Reisezeit im Flug vergehen. An der Messe gaben 460 Aussteller ihre Produkte zum Besten.

Alle Mitreisenden bewegten sich an der Messe nach ihren eigenen Bedürfnissen und konnten so nach den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen an den Messeständen verweilen.

Ob innovative Anbautechniken, Apps für effiziente Zeiterfassung, Automatenlösungen, neue Etikettendruckverfahren oder ökologische Verpackungen - die Heimreise wurde mit vielen Prospekten und innovativen Ideen angetreten.

Erdgrube

Schlau geplanter Gemüsegarten

es hat noch freie Plätzte - 15.01.2019, Vormittagsgruppe 8.30 – 12.00 Uhr

Um den Boden fruchtbar zu erhalten, ist das Wissen zur Gartenplanung zentral. Sie wenden die Regeln der

Fruchtfolge in ihrer eigenen Planung an und entwerfen die Gemüsebeetli für das neue Gartenjahr.

Link zur ganzen Kursbeschreibung 

Schönster Hofladen gesucht

Der LANDfreund startet gemeinsam mit dem Schweizer Obstverband den ersten nationalen Hofladen-Wettbewerb.

Kriterium ist nicht die Grösse des Hofladens, sondern die Attraktivität. Er soll ansprechend, gepflegt und mit kundenfreundlichem Ambiente sein. Das Sortiment soll zu mindestens 60 Prozent aus eigenen und selbstverarbeiteten Produkten bestehen. Nachhaltigkeit sowie Öffentlichkeitsarbeit sind für die Jury ebenfalls von Bedeutung.

Machen Sie mit und melden Sie sich an. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2018. Es gibt tolle Preise zu gewinnen.

Hier geht es zur Anmeldung.