151008 Rapserdfloh Kölliken (3)

Sonderbewilligung Rapserdfloh

Fallenfänge und Feldkontrollen bestätigen, dass der Rapserdflohdruck im ganzen Kanton sehr hoch ist. Eine einmalige Behandlung ist möglich bei überschrittener Bekämpfungsschwelle:

- im Stadium DC 10, Keimblatt stadium: 50% der Pflanzen mit mehreren Schabstellen

Auflagen:

- Es ist ein unbehandeltes Kontrollfenster (mind. ½ Balkenbreite x 10 Meter) anzulegen.

- Gegen den Rapserdfloh sind nur Produkte aus der Gruppe der Pyrethroide (siehe Mittelheft 2020 Seite 23 bzw. im Zielsortiment 2020, Seite 62, bewilligt.

- Das Überschreiten der Bekämpfungsschwelle, das verwendete Mittel mit Dosierung und das Datum der Behandlung müssen im Feldkalender eingetragen werden.

- Beachten Sie bitte die Driftabstände von 20, 50 oder 100m (je nach Mittel) und neu auf die Abschwemmauflage (1 Punkt je nach Mittel) zu Oberflächengewässern (Mittelheft S. 113/114).

 

Diese regionale Sonderbewilligung ist zeitlich befristet und gilt für 1 Behandlung bis zum 25. September 2020.

Bemerkung: die Behandlung des Erdfloh’s mit Insektiziden ist im Extenso (inkl. IPS) nicht zulässig. Das Extensoprogramm bei Raps muss vor der Behandlung abgemeldet werden.

Für eine etwaige zweite Behandlung (im Oktober), gegen die Schäden der Larven ist wieder eine einzelbetriebliche Sonderbewilligung einzuholen. Für die Ermittlung des Befalls ist eine Fangschale, sie muss nicht gelb sein, aber ebenerdig in den Boden eingelassen werden. Die Bekämpfungsschwelle in dieser Phase beträgt 100 Erdflöhe in 3 Wochen. 

Im 2018 haben wir erste Resistenz festgestellt, daher nur behandeln, wenn absolut notwendig. Pyrethroide werden bei viel Licht und Wärme rasch abgebaut, sie wirken nur kurze Zeit.

Diabrotica Maiwurzelbohrer

Maiswurzelbohrer Kampagne 2020

Wir berichten regelmässig über den Schädling und das Vorkommen im Kanton Aargau. Die meisten Kantone haben ihre Fallen abgeräumt. Die Schweiz und auch der Kanton Aargau sind grossflächig betroffen.

Auf der nachfolgenden Karte sind die aktuellsten Sicherheitszonen abgebildet, für welche im kommenden Jahr ein Anbauverbot von Mais nach Mais gilt.

Maiswurzelbohrer Falle 2020

Maiswurzelbohrer Kampagne 2020, Folge 1

Am 25. Juni wurden flächendecken über den Kanton Aargau die Maiswurzelbohrer Fallen montiert. Neu wurde vom Bund anhand von einem Gitternetz über der Schweiz vorgegeben, wo die Fallen stehen müssen. Noch leuchten die auffällig gelben Klebfallen aus dem lichten Mais heraus. Für eine lückenlose Überwachung ist es wichtig, dass die montierten Fallen unbedingt hängen gelassen werden. Weitere Infos zur diesjährigen Kampagne folgen laufend.

Spritze1

Überarbeitete Weisung betreffend die Massnahmen zur Reduktion der Risiken bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln

Die bekannte "Weisung Abdrift" oder "Weisung Abschwemmung" wurde überarbeitet und ergänz. Neu sind darin auch Pufferstreifen entlang von Wohnflächen und öffentlichen Anlagen geregelt.
Bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (PSM) müssen die in der Zulassung festgelegten Anforderungen eingehalten werden. Diese beinhalten unter anderem Anwendungsvorschriften zum Schutz von Mensch und Umwelt.

Bei der Verwendung von älteren Produkten, deren Etiketten noch nicht angepasst wurden, müssen die Auflagen vor dem Einsatz abgeklärt werden via Pflannzenschutzmittelverzeichnis https://www.psm.admin.ch/de/produkte.

 

Bild Pflanzenschutzspritze mit Fronttank

Sonderbewilligungen im Kanton Aargau

Das Antragsformular für sonderbewilligungspflichte Pflanzenschutzmittel-Applikation finden Sie unter folgendem Link. Die Anträge sind vor der Applikation einzureichen und der Entscheid vom Pflanzenschutzdienst abzuwarten.

Feldspritze Liebegg 2

Verwendung von Produkten mit den Wirkstoffen Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-methyl

Das BLW hat am 15. Januar 2020 per Allgemeinverfügung bestimmt, dass für PSM mit den Wirkstoffen Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-methyl eine einheitliche Aufbrauchsfrist bis am 30. Juni 2020 gilt. 

Alle davon betroffenen Produkte sind der Allgemeinverfügung zu entnehmen.

8 3 5 Grundwasserschutzzonen

Bewirtschaftung von Grundwasserschutzzonen

In letzter Zeit rückten die Grundwasserschutzzonen und die damit verbundenen Bewirtschaftungseinschränkungen vermehrt ins Interesse der Medien, aber auch in jenes von Gemeinden und direkt betroffenen Landwirten. Dies hat uns dazu veranlasst, in Zusammenarbeit mit Landwirtschaft Aargau ein Merkblatt herauszugeben, in welchem die wichtigsten Bewirtschaftungseinschränkungen in Grundwasserschutzzonen beschrieben sind. Es gilt festzuhalten, dass sämtliche Einschränkungen in den jeweiligen Reglementen festgehalten sind und zu jedem Reglement ein Plan existiert. Diese Unterlagen können bei den kommunalen Bauverwaltungen bezogen werden.

Bild Merkblatt Gewässerschutz

Gewässerschutz in der Landwirtschaft - ist mein Betrieb fit für die Kontrolle?

Überprüfen Sie zusammen mit dem Merkblatt den Zustand ihre Betriebes mit dem Fokus auf den Gewässerschutz. Ab 2020 werden die im Merkblatt beschriebenen Punkte im Rahmen der ÖLN Kontrollen überprüft.

Pflanzenschutz aktuell

Möchten Sie den Pflanzenschutz-Newsletter abonnieren, melden Sie sich bitte bei thomas.hufschmid@ag.ch