DSC0375b

Weiterbildungsveranstaltung Wirtschaftliche Milchkuh

Jeder möchte auch bei tiefen Milchpreisen noch Geld verdienen. Dazu muss ich meine entscheidenden Faktoren kennen. Der Kurs «Wirtschaftliche Milchkuh» hilft ihnen bei der Interpretation.

Pferdetag 2018

Rückblick Liebegger Pferdetag 2018

Liebegger Pferdetag 2018

Rund 80 Teilnehmende nutzten am Liebegger Pferdetag 2018 die Gelegenheit, sich über Aktuelles zu den Themen Fütterung, Haltung und Gesundheit vom Pferd zu informieren.

 

Den Auftakt am Morgen machte Dr. med. vet. Brigitta Wichert vom Institut für Tierernährung der Vetsuisse Fakultät Zürich. Sie räumte auf mit unterschiedlichen Irrtümern in der Pferdefütterung. So zeigte sie auf, dass die Gefahr für Hufrehe nicht von der übermässigen Eiweissversorgung kommt, sondern eine Überversorgung der leicht verdaulichen Kohlenhydrate (Stärke und Fruktane) dafür verantwortlich sind. Auch beseitigte sie den Irrtum, dass Silage den Organismus des Pferdes übersäuert. Dies kann gar nicht passieren, weil der ph-Wert des Blutes mit Hilfe eines Puffersystems, der Atmung und der Niere relativ konstant gehalten wird. So kann zumindest Haylage von einwandfreier Qualität problemlos ans Pferd verfüttert werden. Ausserdem stellte sie klar, dass Spurenelemente immer natürlich sind, aber eine bedarfsgerechte Versorgung nur über Seealgen und Kräuter nicht möglich ist. Nach der Znünipause folgte das Referat der Tierhomöopathin Priska Mathys. Sie gab einen Einblick in die Homöopathie. Dabei zeigte sie auf, wie wichtig es ist, dass Tier genau zu kennen und zu beobachten, damit der Weg zum richtigen Mittel gefunden werden kann. Ausserdem machte Sie deutlich, dass eine Heilung nur dann stattfinden kann, wenn die Faktoren Haltung, Fütterung und Nutzung optimal sind. Die Agronomin des Schweizer Nationalgestüts Christa Wyss rundete den Morgen mit Tipps und Tricks für die Pferdehaltung ab. So stellte sie unterschiedliche Slowfeeding Systeme aus der Praxis vor und gab wertvolle Tipps für eine erfolgreiche Gruppenhaltung. Dabei hebte sie hervor, wie wichtig ein ideales Fütterungsmanagement und die Strukturierung des Auslaufes ist, damit die Gruppenhaltung funktioniert. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Betriebsbesichtigungen in Möhlin. Besucht wurde der Pensionspferdebetrieb von Ueli und Samuel Kaufmann. Nebst dem Betriebsrundgang und der Besichtigung der Heurundballenbelüftung und dem Pferdeäpfelsauger stellte Melissa Raemy die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeit zum Thema "Ernährungszustand und Fütterung beim alten Pferd" vor. Beim zweiten Betrieb handelte es sich um den Reit- und Pensionsstall von Jürg Soder. Während des Rundgangs durch den vielseitigen Betrieb, wurde vom Betriebsleiter geschildert, welcher Weg dahintersteckte, bis die ganze Anlage stand. Nebst der Betriebsbesichtigung, zeigte Enzo Bertuzzi von Piavita während einer Live-Demo wie mit Hilfe des Piavet Systems Vitaldaten der Pferde erfasst werden können.