Ackerbau

Ackerbau

Wirtschaftlichkeit von Ackerkulturen

Bewässerung von Ackerkulturen

 

Liste der empfohlenen Sorten

Die Listen mit den Empfohlenen Sorten für die unterschiedlichen Getreidearten, für Ölsaaten, Hülsenfrüchte und Mais finden Sie hier: http://www.swissgranum.ch/sortenlisten


Futterbau

Futterbau

Merkblätter / Erschienene Artikel

Hier finden Sie eine Auswahl an Merkblättern und Artikeln zu den wichtigsten Problempflanzen und Schädlingen im Feldbau.

 

Bild Hahnenfuss

Hahnenfuss

Artikel Hahnenfuss

Weiterlesen
Bild Blacken

Blacken

Ratgeber gegen Blacken (Firma Stähler) Bekämpungsversuche Agroscope...

Weiterlesen
Bild Futterbau Web

Ausläuferstraussgras

Bekämpfungsversuch Ausläuferstraussgras (Agroscope 2018)...

Weiterlesen
Herbstzeitlose

Herbstzeitlose

Bekämpfung von Herbstzeitlosen

Weiterlesen
Bild Gemeine Rispe

Gemeine Rispe

Merkblatt Gemeines Rispengras (AGFF)...

Weiterlesen
Bild Kreuzkraut

Jakobs-Kreuzkraut

Merkblatt Jakobs-Kreuzkraut (AGFF 2002)...

Weiterlesen
Bild Breitwegerich

Breitwegerich

Merkblatt Breitwegerich (AGFF)...

Weiterlesen
Bild Mäuse

Mäuse

Dossier Mäusebekämpfung (Schweizer Bauer)...

Weiterlesen

Mischungswahl / Pflanzenzüchtung


Biodiversität & Landschaft

Arbeitshilfen Biodiversität

FB_BFF_Lebensraum im Kulturland


Lebensräume für Wildpflanzen und Kleintiere lassen sich gut mit produktionsbetonten Flächen kombinieren. Gepflegte Biodiversitätsförderflächen und Strukturen sind wichtig, um die Artenvielfalt im Kulturland zu erhalten.

Wegleitung Biodiversitätsförderung in der Landwirtschaft
In der Broschüre von Agridea sind alle Biodiversitätsförderflächen aufgelistet inkl. Anforderungen und Beiträge.

Handbuch Biodiversitätsförderung auf dem Landwirtschaftsbetrieb
Das Handbuch gibt Praxistipps, wie Lebensräume im Kulturland aufgewerten und neu geschaffen werden können.

FB_BFF_Blumenwiese

Extensiv genutzte Wiesen

Blumenwiesen gehören in eine naturnahe Kulturlandschaft. Ansaaten und Direktbegrünungen bringen die Vielfalt zurück.

FB_BFF_Buntbrache

Blühflächen im Ackerland

Wildbienen und andere Bestäuber brauchen ein durchgehendes Blütenangebot. Es gibt ein- oder mehrjährige Mischungen.

FB_BFF_Hecke

Hecken und Gebüsche

Hecken schützen Futterbauflächen vor Abfällen und Hundekot. Gleichzeitig sind sie wahre Vogelparadiese.

FB_BFF_Hochstammbäume

Hochstamm-Obstgärten

Hochstammbäume sind Oasen für Nützlinge. Der Unternutzen darf gedüngt und beweidet werden.


Praxisversuche

Praxisversuche

Liebegger Praxisversuche

Das LZ Liebegg legt im Kanton Aargau an unterschiedlichen Standorten Praxisversuche mit Getreide, Mais und Raps an. Nutzten Sie die Gelegenheit und besuchen Sie die Versuche im Rahmen der offiziellen Versuchsbesichtigungen oder/und nehmen Sie sich sonst einmal Zeit um die Versuche selbst anzuschauen.

Resultate der Praxisversuche

Bild Brotgetreide

Brotgetreide

WW Sorten- und Intensitätsvergleich
WW Düngungsversuch
WW Strohertragsversuch
WW Fungizidversuch
WW Striegelversuch
IP-Suisse Mischung
...

Weiterlesen
Bild Futtergetreide

Futtergetreide

WG Sorten- und Intensitätsvergleich
WG Düngungsversuch
WG, WT, WW Sorten- und Intensitätsvergleich
...

Weiterlesen
Bild Raps Blüte

Raps

Raps Sorten- und Intensitätsvergleich
Raps Untersaatversuch
Raps Saatdicheversuch
Raps Fungizidversuch

Weiterlesen
Bild Sonnenblumen

Sonnenblumen

SB Sortenversuch SB Untersaatversuch

Weiterlesen
Bild Mais und Bohnen Ernte

Mais

Mais-Bohnenversuch Mais Herbizidverzicht Mais Untersaatversuch Mais Düngungsversuch

Weiterlesen
20160913_Kartoffeln_ERnten_Knollen42

Kartoffeln

KF Saatprobenanbau

Weiterlesen

Ackerbau Versuchsberichte Forum Ackerbau

Das Forum Ackerbau ist ein Zusammenschluss von Ackerbaufachleuten, die gemeinsam unterschiedliche Feldversuche durchführen. Ein Grossteil der Versuche an der Liebegg laufen in Zusammenarbeit mit diesem Forum.

Link zur Webseite: http://www.forumackerbau.ch/start.html?&L=0

 

Versuchsbericht 2019

Versuchsbericht 2018

Versuchsbericht 2017 


ÖLN


Boden und Düngung

Boden und Düngung


REB

Ressourceneffizienzbeiträge

Ressourceneffizienzbeiträge werden ausgerichtet für emissionsmindernde Ausbringverfahren, für eine schonende Bodenbearbeitung, für den Einsatz präziser Applikationstechnik, für die Aufrüstung von Spritzen mit einem Spülsystem, für die Phasenfütterung bei Schweinen, die Reduktion von Pflanzenschutzmitteln und neu für die Reduktion von Herbiziden auf der offenen Ackerfläche.

Unter diesen Link finden Sie detaillierte Informationen zu allen REB Massnahmen.